Für Initiativen

Unser Klima brennt gerade aus. Wir Menschen sollten das nicht.

Plötzlich reden alle vom Klimaschutz. Das ist noch nicht genug, aber es ist ein machtvolles Zeichen: Die Bewegungen für den Schutz des Klimas, die sich unter #fridaysforfuture sammeln, beginnen, politisch wirksam zu werden. Eine neue Phase beginnt. Gleichzeitig steigt die Gefahr auszubrennen, sich zu erschöpfen, sich zu verzetteln.

Wir Berater/innen bei #coachesforfuture finden, dass es die Bewegungen weiter geben sollte – dass sie sich entwickeln kann. Wir tragen unseren Teil dazu bei.

Was haben Initiativen davon?

Gesellschaftspolitische Arbeit ist ein Raum, um selbstwirksam zu sein, eigene Werte in Gemeinschaft zu leben und zu lernen. Sie ist aber auch anstrengend, oft schwierig, verlangt viele Ressourcen und Professionalität.

Niemand muss diese Arbeit ohne Unterstützung tun. Professionelle Beratung kann unterstützen …

  • … Zusammenarbeit eine Form zu geben und mit Leben zu füllen, damit Engagement wirkungsvoller wird und leichter gelingt. Wir nennen das Organisationsberatung.
  • … Gruppen- und Teamprozesse gemeinsam zu gestalten, um besser zusammenzuarbeiten und Konflikte nützlich und qualitätsverbessernd zu erleben. Wir nennen das Teamentwicklung.
  • … persönliche Prozesse und Entwicklungen zu reflektieren, um Lernerfahrungen zu nützen und besser, freier und mit allen Ressourcen handeln zu können. Wir nennen das Coaching.
  • … Burnout und Erschöpfungszuständen vorzubeugen und die Motivation hoch zu halten. Wir nennen das Supervision.
  • … in Konflikten gemeinsame tragfähige Lösungen zu erarbeiten, die die Interessen aller Beteiligten einzubeziehen, und so konstruktive Veränderungen möglich zu machen. Wir nennen das Mediation.
  • … Know How einzubringen, um in der Sache wirksamer zu werden. Wir nennen das Fachberatung.

Voraussetzung, um anzufragen

  • Sie sind Mitglied einer Initiative, die sich für Maßnahmen gegen die Klimakrise einsetzt. Es ist egal, ob dies ein offizieller Verein, eine deklarierte oder eine namenlose Aktivengruppe oder eine Einzelperson sind. Es ist egal, ob Sie eine Initiative leiten oder ihr nur angehören oder erst eine aufbauen wollen. Es ist egal, wie alt Sie sind.
  • Sie haben ein Anliegen, bei dem Sie zumindest die Idee haben, wie Sie Beratung dabei unterstützen kann. Wenn Sie keine Idee haben, dann haben Sie zumindest die Idee, dass Beratung Sie dabei unterstützen könnte, das Anliegen zu finden und zu formen.
  • Dieses Anliegen sollte im Kontext der Bewegung #fridaysforfuture liegen – dafür ist #coachesforfuture da.

Es ist keine Voraussetzung, dass Sie sich in irgendeiner Weise auskennen, dass Sie führen oder dass Sie bestimmte Positionen einnehmen. Es ist nur wichtig, dass Sie etwas wollen.

Fragen Sie nicht an, …

  • … wenn Sie Zugang zu Geldmitteln haben, um sich Beratung zu leisten. Das gilt insbesondre für NGOs und politische Organisationen, die dafür Budgets haben (oder Budgets für andere Dinge).

Beratung ist unser Beruf. Ehrenamtliche Beratung über #coachesforfuture kann nicht organisationale Supervision, Team- und Organisationsberatung ersetzen. Sie können die BeraterInnen natürlich gerne um eine bezahlte Beratungsleistung fragen.

Wie fragen Sie an?

  1. Nehmen Sie sich Zeit, über Ihr Anliegen nachzudenken. Woher kommt es (die inneren Antreiber)? Wohin sollte es führen (die Zielvorstellung)? Wer ist daran beteiligt bzw. sollte es sein?
  2. Wenn das Anliegen mehr als nur Sie betrifft, dann sprechen Sie mit jenen, die beteiligt sind oder sein sollten. Überlegen Sie gemeinsam, ob Sie als Gruppe an uns herantreten oder als Einzelperson.
  3. Sehen Sie die Liste der Berater/innen bei #coachesforfuture an und überlegen: Mit wem könnte ich mir bzw. wir uns Zusammenarbeit vorstellen? Wer verfügt vermutlich am Ehesten über jenes Know How und jenen Beratungszugang, der Ihrem Anliegen am ehesten entspricht? Wer ist in unserer Nähe? Wenn Sie sich mit der Wahl des Erstkontakts schwer tun, dann kontaktieren Sie das #coachesforfuture-Team – vielleicht haben wir ja eine Empfehlung, wer für Sie passen könnte.
  4. Treffen Sie eine Wahl und treten Sie mit dem Berater/ der Beraterin in Erstkontakt. Beziehen Sie sich auf coachesforfuture, und beschreiben Sie kurz: Wer sind Sie (als Einzelperson, als Gruppe)? Was ist Ihr Anliegen? Wobei glauben Sie, dass Ihr Berater/Ihre Beraterin Sie unterstützen könnte? Beschreiben Sie außerdem auch, warum Sie nicht für bezahlte Beratung in Frage kommen.
  5. Aus diesem Erstkontakt wird sich die erste Beratungsphase entwickeln – die der Auftragsklärung. Gehen Sie in diese Klärung. Erst wenn Sie nach erfolgter Klärung zur Ansicht gelangen, dass der Berater oder die Beraterin nicht passt, dann schließen Sie den Kontakt mit einer Rückmeldung ab, und kontaktieren einen weiteren Berater / eine weitere Beraterin.

Was Sie von uns erwarten können

Egal, ob Sie beratungserfahren oder darin neu sind; Egal, wie alt Sie sind; Egal, welches Anliegen Sie haben- Sie können sich auf eines verlassen: Wir nehmen Sie ernst. Erwarten Sie eine hochqualitative, professionelle Beratungsleistung. Das gilt auch dann, wenn Ihr Berater / Ihre Beraterin Ihnen absagt. Wir lehnen auch die Zusammenarbeit mit zahlenden Kunden immer wieder mal ab – weil wir keine Zeitressourcen haben, weil wir mit dem Auftraggeber nicht zusammenkommen, weil wir uns für nicht am Besten geeignet halten.

Was wir von Ihnen erwarten

Nur eines: Nehmen Sie uns auch ernst. Aber das tun Sie ja – sonst würden Sie nicht fragen.

Mehr Informationen